Nachhören

  • Miteinander sprechen, voneinander lernen

    Georgios Vlantis ist der erste orthodoxe Geschäftsführer der ACK in Bayern. In Gemeinde creativ spricht er über das Jahr 2017 als gemeinsames Christenfest und die Bedetung der Ökumene

    Zum Anhören herunterladen oder direkt hier im O-Ton anhören:

Schreiben Sie uns

    • Ihre Meinung zu Beiträgen
    • Fragen, die beim Lesen aufgetaucht sind
    • Reaktionen an die jeweiligen Autoren
    • Themenwünsche und Ideen für zukünftige Ausgaben

    Kontaktdaten

Aktuelle Ausgabe

  • GC 002 2017 Titel

Praxistipp 02/2017

Vorbereitung ist die halbe Miete
Die Wochen vor den Pfarrgemeinderatswahlen sind stressig. Viele kleine Arbeitsschritte gibt es zu bedenken, an alles soll gedacht werden. Die Technik macht einiges inzwischen bequemer. Seit einigen Jahren besteht die Möglichkeit zur elektronischen Erfassung der Kandidaten und Wahlergebnisse über Meldewesen- Plus. In Gemeinde creativ lesen Sie, wie’s geht:

Von Karin Neeb
EDV-Abteilung in der Diözese Eichstätt

Wer hätte nicht schon mal davon geträumt so eine Wahl, wie der Flaschengeist Jeannie, mit einem Augenzwinkern zu erledigen. „Zwinker“ und schon sind alle Ergebnisse eingetragen, im Nullkommanichts. Mit einem Blinzeln allein funktioniert es im System Meldewesen-Plus zwar auch nicht, aber mit Sicherheit sehr viel einfacher als bisher.

Vielleicht haben Sie im Pfarrbüro schon einmal den Begriff Meldewesen- Plus oder Pfarrkartei gehört. Aber was ist das?

Meldewesen-Plus ist eine elektronische Karteikarte aller Katholiken und deren Ehepartnern und Kindern, auch wenn diese nicht katholisch sein sollten. Die Kommune übermittelt standardmäßig allgemeine Daten der Katholiken an die Pfarrei. Dazu zählen Name, Adresse und Geburtsdatum. Daneben werden im Pfarrbüro auch die kirchlich wichtigen Daten und Amtshandlungen wie Taufe, Firmung und Trauung festgehalten. Lassen Sie sich doch einfach mal Ihren Datensatz im Pfarrbüro zeigen, das geht ganz problemlos und mit einem Mausklick!

Und vieles, was an Arbeit im Pfarrbüro anfällt, kann man mit Meldewesen- Plus organisieren und fast mit einem Tastendruck erledigen. Dazu zählen Auswertungen wie Geburtstagslisten, Ehejubilare, Zuzüge, Spendenquittungen, Formulare, Bescheinigungen, Serienbriefe und vieles mehr.

Nicht schlecht, was das Programm alles kann. Auch für die Pfarrgemeinderatswahlen ist es sehr nützlich. Für die Vorbereitung der Pfarrgemeinderatswahl können so zum Beispiel die Adressaufkleber für die Briefwähler gedruckt werden und selbstverständlich auch das Wählerverzeichnis.

Auch nach der Wahl kommt Meldewesen- Plus wieder zum Einsatz. Ist die Wahl abgeschlossen, können dort sowohl das Ergebnis wie auch die Mitglieder des neuen Pfarrgemeinderates rasch erfasst werden.

Sie können hier nicht nur vermerken, dass jemand gewählt wurde, sondern auch, welche Funktion er im Pfarrgemeinderat nun übernimmt, beispielsweise „Vorsitzender“, „Umweltbeauftragter“ oder wie im Beispiel unten „Schriftführer“. Der Vorteil dabei ist, dass die Daten automatisch und schnell an die zuständige(n) Stelle(n) weitergemeldet werden. Und das nicht nur unmittelbar nach der Wahl, sondern ständig. Ändert sich die Adresse eines Pfarrgemeinderatsmitglieds, die Telefonnummer, seine Mailadresse, Handynummer oder scheidet die Person aus dem Gremium aus und es gibt einen Ersatz, werden die Änderungen automatisch an die zuständige(n) Stelle(n) übermittelt und aktualisiert, sobald die Eingabe in Meldewesen-Plus erfolgt ist. So haben auch die Diözesanräte immer „frische“ Datensätze. So ist sichergestellt, dass wichtige Informationen auch bei den Pfarrgemeinderäten ankommen.